top of page

Der Ecorefine

 

Einer der alarmierendsten Gründe zur Besorgnis in der heutigen Welt ist die erhebliche Zunahme gefährlicher, schädlicher Abfälle und deren Vermischung. 

 

Die Ecorefine-Technologie hat eine Lösung für diesen Konflikt; sie ist in der Lage, 99,995% aller organischen Abfälle zu recyceln. Sie kann in vielen Bereichen eingesetzt werden und zeichnet sich unter anderen dadurch aus, dass sie Ölabfälle reinigen kann. Ob es sich um ein Ölfeld handelt, das mit Ölschlamm kontaminiert ist, um einen Öltanker, der mit Ölablagerungen bedeckt ist, oder um einen Ölteppich, der von einer Katastrophe auf See herrührt: Durch eine speziell entwickelte Raffination werden diese Kontaminationen nahezu 100 % gewinnbringend gereinigt.

 

Im Falle eines Ölschlamms wird das Öl zu Diesel raffiniert und die

Erde, die mit Zusatzstoffen verseucht wurde, kann als Grundstoff

in anderen Industriezweigen nutzvoll eingesetzt werden.

 

Bemerkenswerte Erfolge sind bei vielen anderen gefährlichen

Abfallablagerungen zu verzeichnen, darunter:

 

  • Medizinische Abfälle

  • Chemische Abfälle

  • Lebensmittelabfälle

  • Kontaminierte Böden

  • Schleifschlamm

  • Organische Abfälle

  • Grünschnitt

  • Wasserentsalzung

Ecorefine

Similarly remarkable achievements are found in many other dangerous and safe waste deposits including:

 

  • Medical Waste

  • Chemical Waste

  • Food Waste

  • Contaminated Soil

  • Grinding Sludge

  • Organic Waste

  • Green Cuttings

  • Water Desalinisation

Die erste Erfindung von Norbert Stegmann: Der Ecorefine, 1994

Die Vorteile für unsere Umwelt und der finanzielle Nutzen liegen auf der Hand. Die Anwendungsmöglichkeiten sind nahezu grenzenlos. Es besteht kein Zweifel, dass die Ecorefine-Technologie der größte Fortschritt im Bereich der Recycling-Technologie ist, auch durch seine kontinuierliche Arbeitsweise.

 

Die Ecorefine-Technologie wurde 1994 fertiggestellt - ein innovatives Verfahren zur Reinigung von Böden vor Ort, die durch Schadstoffe verunreinigt oder mit anderen Materialien (z.B. Walzzunderschlamm) vermischt sind. Diese speziell entwickelte Anlage kann mobil und stationär betrieben werden. Das Verfahren basiert auf der Vakuumverdampfung, die eine zeitsparende, schnelle Dekontamination ohne jegliche Zusatzstoffe ermöglicht. Über Einlassschleusen wird das kontaminierte Material kontinuierlich in einen Vakuumbehälter eingebracht und bei der Durchleitung erwärmt. Dabei verdampfen die feuchten Bestandteile (Wasser und verschiedene Kohlenhydratverbindungen). Diese Dämpfe werden aus dem Behälter abgesaugt, von Staubpartikeln getrennt und anschließend kondensiert. Das gereinigte Material verlässt den Container durch Auslassschleusen.

 

Die meisten der auf diese Weise gewonnenen festen und flüssigen Endprodukte können recycelt werden. Erde kann nach dem Hinzufügen von Wasser und Bakterien für landwirtschaftliche Zwecke wiederverwendet werden. Das aus dem Schleifschlamm gewonnene Metallpulver kann der Hochofenaufbereitung zugeführt werden; die meisten der abgetrennten Kohlenhydrate (Öle) können weiterverarbeitet werden.

 

Durch die anschließende Sterilisation werden Bakterien, Pilze, Prionen usw. vernichtet. Diese sterilen und nicht mehr wieder erkennbaren Abfälle können problemlos über den Hausmüll entsorgt oder den Recyclinganlagen zugeführt werden. 

Nie endende Umweltprobleme?

Landfills

Mülldeponien auf der ganzen Welt

Reefs

Ein künstliches Riff oder eine

Umweltkatastrophe? Vor der Küste der südlichen Provinz Narathiwat, Thailand

Bildquelle: https://www.spiegel.de/fotostrecke/unterwasserschrott-als-touristenattraktion-kuenstliche-riffe-fotostrecke-67195.html

Incinerating Plants

Typische Müllverbrennungsanlage in Europa

Der Ecorefine - die Lösung für viele Umweltprobleme

Erfahren Sie mehr ...

Blue Sewage System

Abwasser-Aufbereitungssystem

 

Blue Sewage basiert auf dem phänomenalen Ecorefine-System und ist das fortschrittlichste und 100% umweltfreundlichste Abwassersystem, das es derzeit gibt. Wie die meisten Techniken und Technologien im Blue Building Konzept ist Blue Sewage anpassbar und kann daher in einem einzelnen Haus oder in einer ganzen Stadt eingesetzt werden.

 

Das Blue Sewage System recycelt nahezu alle Haushaltsabfälle. Es stellt sauberes Wasser für die Gartenbewässerung her, organische Abfälle werden zu Dünger recycelt. Für ein einzelnes Haus kann dies im Garten als äußerst effektive Nährstoffquelle genutzt werden. Für eine Stadt können die behandelten festen Abfälle pelletiert und als hochwertiger Dünger verkauft werden.

 

Kosten werden zum Gewinn.

 

Blue Sewage ist gleichbedeutend mit Wirtschaftlichkeit; dieses System ist energieeffizient, geruchsneutral und vor allem umweltfreundlich Dank geringsten Abgasemissionen.

 

Das Blue Building® Abwasseraufbereitungssystem zeichnet sich wie folgt aus:

 

.…... Recycling am gleichen Tag

.…... Begrünung von Landschaft Städten

.…... 50% Energieeinsparung

.…... bis zu 80% Wasser für die Bewässerung

.…... geringer Platzbedarf

.…... kein Geruch

.…... keine Verschmutzung

.…... hervorragende Ergebnisse

 

Die Beimischung eines speziell entwickelten Mineraldüngers (Pulver) und Wasser in den gereinigten, vom ECOREFINE getrockneten organischen Abfällen, erwirkt eine Umwandlung in Kompost oder Humus. Durch die im Mineraldünger enthaltenen Nährstoffe werden natürliche Bakterien hinzugefügt, um den Prozess der biologischen Aktivierung zu starten. Speisereste, Grünschnitt, Fischabfälle, Klärschlamm, etc. werden zu hochwertigem Dünger umgewandelt.

 

Durch die Zugabe von Düngemitteln zu den gereinigten organischen Abfällen wird alles ersetzt, was die Pflanzen dem Boden entzogen haben, mit Ausnahme des Humus. Humus ist jedoch die einzige Garantie für ein gesundes Wachstum, Schadstofffreiheit und dauerhafte Fruchtbarkeit. Mit der oben beschriebenen Methode kann man eine Wüste in Ackerland verwandeln und gleichzeitig können Lebensmittelabfälle (von Hotels, Restaurants, Privatpersonen), Grünabfälle usw. reduziert werden.

Step 1 DE.png
Step 2 DE.png
Step 3 DE.png
Step 4 DE.png

Fazit:

 

Eine Verbrennung ist aufgrund der hohen Belastung durch Emissionen und kontaminierte Asche nicht mehr hinnehmbar. Das thermische Verfahren hat zwar einen großen Anwendungsbereich, erfordert aber im Vergleich zum ECOREFINE etwa die dreifache Energiezufuhr. Zusätzlich verursacht der große Aufwand für die Reinigung der Abgase weit höhere Kosten.

 

Die biologische Behandlung scheint die wirtschaftlichere zu sein, aber immerhin fällt noch Restklärschlamm an. Deshalb untersagen Umweltämter in einigen Ländern bereits die Deponierung von Restklärschlamm; alternative, umweltschonende Technologien sind gefragt.

 

- Sichere und umweltfreundliche Entsorgung von infektiösem Klärschlamm.

- Desinfektion für Keime und Bakterien.

- Der sicherste Weg zur Prionenentfernung.

 

Eine garantierte Sterilisation von infektiösem Restklärschlamm kann nur vor der thermischen Vakuumbehandlung, einem Teil des Blue Sewage Systems, erreicht werden. Im Abfall enthaltene Flüssigkeiten stellen für den Reinigungsprozess kein Problem dar, kein einziger Keim überlebt. Das ECOREFINE System hat durch seine kompakte Modulbauweise eine Durchsatzleistung von 300 kg bis weit über 1000 kg pro Stunde.

Ecorefine Humus
The Ecorefine

Aufbereitung von kontaminiertem Erdreich

 

Die ECOREFINE-Technologie ist ein Verfahren zur Reinigung von mit Schadstoffen oder anderen Materialien (z.B. Walzzunderschlamm) kontaminierten Böden im "Vor-Ort-Betrieb". Diese speziell entwickelte Anlage kann sowohl mobil als auch stationär betrieben werden.


Das neue Verfahren basiert auf der Vakuumverdampfung und ermöglicht eine zeitsparende und schnelle Dekontamination ohne den Einsatz von Zusatzstoffen. Über Einlassschleusen wird das kontaminierte Material kontinuierlich in einen Vakuumbehälter eingebracht und während des Durchlaufs erwärmt.

 

Dabei verdampfen die feuchten Bestandteile (Wasser und verschiedene Kohlenhydratverbindungen). Diese Dämpfe werden aus dem Behälter abgesaugt, von Staubpartikeln getrennt und anschließend kondensiert. Das gereinigte Material verlässt den Container durch Auslassschleusen.


Die meisten der auf diese Weise gewonnenen festen und flüssigen Endprodukte können wiederverwertet werden. Erde kann nach dem Vermischen mit Wasser und Bakterien für landwirtschaftliche Zwecke eingesetzt werden. Das aus dem Schleifschlamm gewonnene Metallpulver kann der Hochofenaufbereitung zugeführt werden; die meisten der abgetrennten Kohlenhydrate (Öle) können weiterverarbeitet werden. Dieses Verfahren wurde bereits 1994 in einer Pilotanlage realisiert und in zahlreichen Versuchen auf seine Funktionsfähigkeit hin überprüft. Ständige Untersuchungen des TÜV Thüringen und anderer Institutionen haben ergeben, dass mit diesem Verfahren maximale Reinigungsergebnisse erzielt werden.

Ecorefine 50t Design

ECOREFINE FÜR KLÄRSCHLAMM

Kapazität: 50 Tonnen/Stunde

ECOREFINE – Beschreibung

 

Nachdem der verunreinigte Ölschlamm in die Anlage eingebracht wurde, wird in der Doppelschleusenkammer ein Vakuum erzeugt. Durch eine weitere Schleuse fällt das Material auf druckluftgesteuerte Plattenrüttler. Durch den Unterdruck und die Wärme werden bei diesem Vorgang die Kohlenwasserstoffe vergast, wobei Schmutzpartikel im Öl durch einen Staubabscheider herausgefiltert werden. Nach dem Abkühlen der Stoffe werden Öl und Sand getrennt. Die Maschinen und Verfahren für diesen Prozess sind industriell zugelassen.


Die Anlage besteht aus folgenden, speziell für dieses Verfahren entwickelten Komponenten:

 

- Prozessventil

- Absaugvorrichtung

- Vakuumpumpe

- Zyklonenabscheider

- Kondensator

- Kühlsystem

- Doppelkammersystem

 

Das System besteht aus mehreren geschlossenen, außen isolierten Behältern, die mit entsprechenden internen Förderelementen, wie z.B. Paddelmischern und Förderschnecken, ausgestattet sind. Die einzelnen Behälter sind mittels geeigneter Stützmechanismen und einem dazwischenliegenden Doppelschleusenkammersystem direkt miteinander verbunden.

 

Die miteinander verbundenen Behälter des Systems verfügen über ein Einlass- und ein Auslass-Doppelschleusenkammersystem. Die Behälter sind mit Heiz- und beheizbaren Absauganlagen ausgestattet. Darüber hinaus verfügt die Anlage über Vakuumerzeuger, geeignete Abscheider, Kondensationsanlagen und ggf. ein Stromversorgungssystem.

 

Vom Trichter gelangt das verunreinigte Material in ein Einlauf-Doppelschleusenkammersystem. Sobald die Füllstandsanzeige den genauen Zulauf registriert hat, schließt das zentrale System die obere Schleuse. Im Schleusensystem wird ein Unterdruck erzeugt, der in Verbindung mit dem Unterdruck im Behälter die korrekte Durchflussmenge aufrechterhält. Die untere Schleuse öffnet sich und Ölschlamm fällt in den Behälter, um den Ölschlamm mit Paddelmischern oder Schneckenförderern zu transportieren.

 

Ebenso können Vorrichtungen zur Tröpfchenabscheidung aus Gasen und zur Abscheidung von Flüssigkeiten bezogen werden. Ein beheizter Staubabscheider befindet sich zwischen den Behältern und den jeweiligen Kondensationsanlagen. Hinter den Vakuumerzeugungsanlagen ist ein Emissionskondensator mit einer geeigneten Filtrationseinrichtung installiert. Zudem verfügt die Anlage über Vakuumdrehdurchführungen, die Temperaturen bis zu 350°C standhalten.

 

Die Anlage ist mit einer speicherprogrammierbaren Steuerung (SPS) ausgestattet, die mit Sensoren im Gesamtsystem verbunden ist. Die Flüssigkeit im Ölschlamm wird nach und nach verdampft. In jedem Behälter (insgesamt 4 Behälter), die sich zwischen dem Doppelschleusenkammersystem befinden, kann ein Betriebsdruck (Druckniveau) sowie eine Betriebstemperatur (Temperaturniveau) eingestellt werden.

 

Das gereinigte Öl verlässt das Kesselsystem durch das Doppelschleusenkammersystem. Der Dampf und die gasförmigen Stoffe werden abgelassen, in den Abscheidern gereinigt (entstaubt) und in den Kondensatoren verflüssigt. Der Abdampfkondensator mit seinem Filter hinter der Vakuumerzeugungsanlage gewährleistet den nahezu emissionsfreien Betrieb. Die abgeschiedenen Partikel aus dem Gas und die abgeschiedene Flüssigkeit werden durch entsprechende Vorrichtungen aus dem Vakuum herausgeleitet und in einem Behälter gesammelt. Je nach Qualität und Aufbereitung können sie dem Prozessstrom wieder zugeführt werden.

 

Das gesamte System wird aus 4 großen Behältern mit jeweils 2 Doppelschleusenkammern bestehen. Bei dem derzeitigen Verfahren ändert sich die Viskosität des Ölschlamms von Behälter zu Behälter. Die beiden Endprodukte sind Sand mit einem Trockenheitsgrad von 99,9 % und das zu 100 % gereinigte Rohöl.

 

Ein separater Bereich innerhalb der Anlage ist für die Verarbeitung der gereinigten Materialien vorgesehen, wobei Technologien und Geräte wie ein Gaschromatograph zum Einsatz kommen.

First Ecorefine

Das ECOREFINE-System arbeitet äußerst effizient und kann bis zu 100.000 kg kontaminiertes Material pro Stunde reinigen, wobei das geschlossene System einen sauberen und geräuscharmen Betrieb garantiert. Das Verfahren verursacht nur sehr geringe Schadstoffemissionen, deren Werte weit unter den behördlichen Grenzwerten liegen (ein Bruchteil der Schadstoffmenge eines durchschnittlichen modernen Autos). 

 

Der ECOREFINE eignet sich für die Behandlung von verunreinigtem Industriematerial wie z.B. Schleifschlämme, Walzzunderschlämme, Schlämme aus der Ölproduktion und -verarbeitung sowie kontaminierten Bauschutt. Die Reinigung von Walzzunderschlämmen der Firma PREUSSAG zeigte hervorragende Ergebnisse. Walzzunderschlamm ist ein ölverschmutztes Abfallprodukt aus der Stahlverarbeitung. Nach Abtrennung von Öl und Wasser kann die Trockensubstanz sofort als Rohstoff für Sinterprozesse wiederverwendet werden, wodurch sich erhebliche wirtschaftliche Vorteile ergeben.


Der TÜV Thüringen hat die Funktionsfähigkeit des ECOREFINE zertifiziert und bestätigt: "Die Ergebnisse bestätigen die prinzipielle Anwendbarkeit des Verfahrens für die Dekontamination der vorliegenden Bodenproben. Es wurde eine Reinigungsrate von bis zu 99,3% festgestellt. Weitere Vorteile des ECOREFINE sind seine Mobilität und damit seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, wie nachgewiesen werden konnte. Durch die Reinigung vor Ort werden lange Transportwege von kontaminiertem Material vermieden. Die ECOREFINE wird sowohl technologisch als auch wirtschaftlich eine wichtige Position auf dem bestehenden Markt einnehmen.

Ecorefine Certificates

Vor Ecorefine:       Tetrachloroethylene  52,200.00 µg / kg

Nach Ecorefine:         Tetrachloroethylene        11.30 µg / kg

Reinigung in %:        99.98

Einsatzmöglichkeiten auf dem Markt

 

Der ECOREFINE ist in der Lage, Substanzen* aus kontaminiertem Material zu verdampfen. Diese häufig vorkommenden Stoffe sind im Folgenden aufgeführt:

 

- Mineralische Kohlenwasserstoffe (MKW), z. B. Rohöl, Heizöl, Diesel, Benzin etc.

- Benzol, Toluol, Ethylbenzol, Xylol (BTEX)

- Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAHC)

- Halogenierte Kohlenwasserstoffe (HHC)

- Phenole

- Zyanid

- Schwermetalle in flüchtigen Verbindungen

 

* Das vom Produkt abzutrennende Material muss einen Dampfdruck von mindestens 1 Millibar bei einer maximalen Temperatur von 300°C erreichen.

 

Die Qualität der gereinigten Produkte gemäß den gesetzlichen Vorschriften wird durch kontinuierliche Laboruntersuchungen gewährleistet. Die hervorragenden Ergebnisse und Vorteile dieses Dekontaminationsverfahrens sind im Vergleich zu herkömmlichen Methoden absolut innovativ. Abschließend lassen sich die überzeugenden Aspekte des ECOREFINE wie folgt zusammenfassen:

 

- hohe Reinigungsergebnisse (zertifizierte Testergebnisse)

- hoher Durchsatz

- mobile und stationäre Anlage

- hohe Flexibilität

- effizienter und wirtschaftlicher Betrieb

- keine Zusatzstoffe für den Prozess erforderlich

- sauberes und ökologisches Verfahren

- Kostenreduzierung (keine Kosten für Transport und Lagerung)

- wiederverwertbare Endprodukte 

- Reduzierung der Entsorgungskosten

The Ecorefine

Recycling von Hausmüll

 

Zusammensetzung von konventionellem Hausmüll

 

Die Zusammensetzung der Siedlungsabfälle ist von Land zu Land sehr unterschiedlich und ändert sich im Laufe der Zeit erheblich.

 

In Ländern mit einer entwickelten Recyclingkultur besteht der Haushaltsabfall hauptsächlich aus schwer verwertbaren Abfällen wie Plastikfolien und nicht wiederverwertbaren Verpackungen.

 

In entwickelten Ländern ohne nennenswertes Recycling umfasst er vor allem Lebensmittelabfälle, Gartenabfälle, Verpackungen und sonstige Abfälle aus Haushalten, Gewerbe, Institutionen und Industrie. Die meisten Definitionen von festen Siedlungsabfällen schließen Industrieabfälle, landwirtschaftliche Abfälle, medizinische Abfälle, radioaktive Abfälle oder Klärschlamm nicht ein.

Bestandteile fester Abfälle

 

Feste Siedlungsabfälle bestehen aus vier Komponenten: Recycling, Kompostierung, Deponierung und Verbrennung. Die wichtigsten Schritte sind Erzeugung, Sammlung, Sortierung und Trennung, Verbringung und Entsorgung. Tätigkeiten, bei denen Materialien als nicht mehr wertvoll eingestuft und entweder weggeworfen oder zur Entsorgung gesammelt werden.

 

Trennung, Verarbeitung und Umwandlung von festen Abfällen


Zu den heute für die Verwertung von getrennt gesammelten Abfällen genutzten Arten und Einrichtungen gehören die Abholung am Straßenrand oder die Rückgabe und Rückkaufzentren. Die Trennung und Verarbeitung von Abfällen und die Trennung von gemischten Abfällen erfolgt in der Regel in einer Materialrückgewinnungsanlage, in Umladestationen, Verbrennungsanlagen und Deponien.

Organische Abfälle

 

Über ein System von Förderbändern und Schleusen werden Materialien wie 

 

  Hausmüll

  Klärschlamm

  Grünschnitt

  Lebensmittelabfälle

  Fischabfälle

  Organische Abfälle


in den ECOREFINE befördert. Nach dem Eintritt in den ECOREFINE wird das Material permanent erhitzt, maschinell geschnitten, bewegt und gemischt.

Im zweiten Schritt wird das Material in feste und flüssige Bestandteile getrennt, so dass nur noch ein Kammersystem benötigt wird. Einer der großen Vorteile des ECOREFINE ist, dass der Erdboden im Gegensatz zu den herkömmlichen Behandlungsmethoden nur erhitzt und nicht verbrannt wird. Je nach Art und Zusammensetzung der Schadstoffe kann ein Großteil der Kohlenwasserstoffe der Industrie zugeführt und verwertet werden. Durch die kombinierte Wirkung von Vakuum, thermischer Energie und mechanischer Umwälzung des zu reinigenden Materials werden die Schadstoffe bei niedrigen Temperaturen verdampft.

Household Waste
Hausmüll - vor Ecorefine-Behandlung
Fish Waste
Fischabfälle - vor Ecorefine-Behandlung
Treated Household Waste
Hausmüll - nach Ecorefine-Behandlung
Treated Fish Waste
Fischabfälle - nach Ecorefine-Behandlung

Die nahe Zukunft: Recycling innerhalb von 24 Stunden

 

Umladung und Transport

 

Dieses Konzept umfasst zwei Hauptschritte. Zunächst wird der Abfall von einem kleineren Sammelfahrzeug auf ein größeres Transportgerät umgeladen. Anschließend werden die Abfälle, in der Regel über große Entfernungen, zu einer Verarbeitungs- oder Entsorgungsanlage transportiert.

 

Beseitigung

 

Heutzutage ist die Beseitigung von Abfällen durch Aufschüttung oder Ausbringung auf dem Boden die übliche Methode, um alle festen Abfälle unsichtbar zu machen, unabhängig davon, ob es sich um Siedlungsabfälle handelt, die gesammelt und direkt zu einer Deponie transportiert werden, oder um Reststoffe aus Materialrückgewinnungsanlagen (MRF), Rückstände aus der Verbrennung fester Abfälle, Kompost oder andere Stoffe aus verschiedenen Verarbeitungsanlagen für feste Abfälle. Diese Art der Abfallbewirtschaftung birgt ein hohes Risiko, da sie Belästigungen oder Gefahren für die öffentliche Gesundheit oder Sicherheit mit sich bringt, wie z. B. die Vermehrung von Insekten und die Verunreinigung des Grundwassers.


Energiegewinnung

 

Feste Siedlungsabfälle können zur Energieerzeugung genutzt werden. Es wurden mehrere Technologien entwickelt, die die Verarbeitung von Siedlungsabfällen zur Energieerzeugung sauberer und wirtschaftlicher machen als je zuvor, darunter Deponiegasabscheidung, Verbrennung, Vergasung und Plasmabogenvergasung. Während ältere Müllverbrennungsanlagen hohe Schadstoffwerte ausstießen, haben die jüngsten Änderungen der Vorschriften und neue Technologien diese Bedenken deutlich verringert.

Mixed Household
Gemischte Haushaltsabfälle
Plastic
Plastikmüll
Aluminium
Aluminium
Treated Organic Waste
Organische Abfälle

ECOREFINE für medizinische Abfälle

Sichere und umweltfreundliche Entsorgung von infektiösen Abfällen bei gleichzeitiger Kosteneinsparung.

 

Steigende Zahlen infektiöser Abfälle aus dem Gesundheitswesen, das rasante Wachstum der Weltbevölkerung, Krankheiten wie SARS, Vogelgrippe, BSE und Naturkatastrophen - eine Entwicklung, die die Entsorgungswirtschaft vor immer komplexere Aufgaben stellt. Die sinnvollste Behandlung von biologisch kontaminierten Materialien besteht darin, sie so in den Hausmüll zu überführen oder zu recyceln, dass die Abtötung von Krankheitserregern gewährleistet ist.

 

Die Verbrennung medizinischer Abfälle gerät zunehmend in die Kritik: 

 

– durch hohe Dioxin- und Furanwerte in den Abgasen

– Kontamination der entstehenden Asche mit Schwermetallen

– hohe Kosten für Rauchgasentgiftungsanlagen

 

Aufgrund des hohen Anteils an synthetischen Stoffen wird das biologische Problem bei der Verbrennung zu einem chemischen Problem. Ergebnis: Die Verbrennung ist wegen der hohen Belastung durch Emissionen und kontaminierte Asche nicht mehr vertretbar. Deshalb verbieten Umweltämter in einigen Ländern bereits die Verbrennung medizinischer Abfälle - alternative, umweltschonende Technologien sind also gefragt.

Medical Waste

Ecorefine Sterilisationsanlage für die Behandlung von biologisch kontaminierten Materialien

Medical shredded
Medical shredded
Medical shredded
Medical
Medical

Die sauberste, umweltfreundlichste, sicherste und gleichzeitig kostengünstigste Lösung ist die Sterilisation von medizinischen Abfällen.

 

Die Vorteile der ECOREFINE-Technologie:

 

- keine umweltschädlichen Emissionen

- keine Verschmutzung des Abwassers

- keine chemischen Zusätze bei der Sterilisation

- nur Strom oder Gas und Wasser als Energieträger

- keine zusätzlichen Kosten für den Transport von Gefahrgut

- sichere Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften

 

Ob in Feststoffen oder Flüssigkeiten - kein einziger Keim überlebt.

 

Eine garantierte Entkeimung von infektiösen Abfällen kann nur durch eine definierte Zerkleinerung vor der thermischen Behandlung erreicht werden. Der Spezialzerkleinerer des ECOREFINE erzeugt ein optimales, homogenes Ausgangsmaterial für eine garantierte Entkeimung. 

 

Im Abfall enthaltene Flüssigkeiten? Kein Problem! 

 

In den Abfällen enthaltene Flüssigkeiten können gefiltert und gereinigt werden. Je nach Beschaffenheit der Flüssigkeit ist ein Weiterverkauf eine zusätzliche Option.

Das ECOREFINE System pumpt die Flüssigkeiten zusammen mit den Feststoffen in die Sterilisationskammer. Die schnelle Erwärmung wird durch den effizienten Dampferzeuger gewährleistet. 

 

Wechselnde Dampfdruckphasen verhindern Lufteinschlüsse und sorgen für einen homogenen und schnellen Wärmeübergang. Die Sterilisation findet unter optimalen Sattdampfbedingungen statt. Durch das einzigartige Rührwerk in der Sterilisationskammer wird eine extrem intensive Dampfdurchdringung gewährleistet. Unangenehme Emissionen werden durch ein integriertes Geruchsfiltersystem mit einer Kombination aus Aktivkohle und mineralischen Filterelementen reduziert. Durch die kompakte modulare Bauweise hat das ECOREFINE System eine Durchsatzleistung von 300 kg bis zu weit über 1000 kg pro Stunde.

Medical Waste small

Mit dem ECOREFINE könnten in Zukunft alle medizinischen Abfälle innerhalb von 24 Stunden recycelt werden.

The Ecorefine

Das Blue Building Recycling Centre

 

Die Recyclinghalle im "Blue Building Technology Centre" ist ein weiteres geplantes Projekt von Blue Building. 

 

Wo auch immer sie stehen wird, sie wird zum Wahrzeichen der Region. Unser Blue Building Technology Centre vereint die besten bestehenden Umwelttechnologien von The-Environmentalist und unseren langjährigen deutschen Partnern. 

 

Mit unserem hauseigenen Labor können neu auf dem Markt erscheinende Technologien oder auch bestehende Produkte analysiert und mit dem "Blue Building Certificate" zertifiziert werden, als Zeichen für hervorragende Qualität und Umweltfreundlichkeit. Statt viel Geld für wirtschaftliche und technische Gutachten auszugeben, die letztlich nur die Meinung des Kunden widerspiegeln, erwirtschaftet unser Blue Building Technology Centre einen Gewinn mit einem Return of Investment nach 30 Monaten.

 

Das Gebäude wird sich durch eine moderne und transparente Architektur auszeichnen; eine reine Stahlkonstruktion mit Stahlbetondecken, ein Dach als gebogene Welle, bestehend aus Rippenplatten mit Wärmedämmung und PVC-Dichtungsschicht. Die Außenwände sind Stahl-Glas-Fassaden mit außenliegendem Sonnenschutz. Die Innenwände sind aus leichten Isolierblöcken gefertigt. Die weit auskragende Dachplatte stützt sich auf baumähnliche Stahlstützen und schützt die Versandzone. Das Gebäude besteht aus drei Stockwerken, von denen zwei unterirdisch sind. Im zweiten Untergeschoss befinden sich ein Wassertank und Servicebereiche. Im ersten Untergeschoss werden die Abfälle verarbeitet, in den ersten Stock transportiert und als Kompost entsorgt.

 

Eine öffentlich zugängliche Cafeteria wird dem Besucher einen Einblick in den Reinigungsprozess geben und das geruchlose Recyclingverfahren demonstrieren.

Recycling Centre

Wasseraufbereitung:

Es wird transportierbares Wasser von höchster Qualität ohne Zusatz von Chemikalien bereitgestellt.

 

Kläranlage:

Bis zu 60 m³ Flüssigabwasser können gereinigt werden, ausreichend für ca. 1.000 Personen (inkl. Cafeteria)

 

Ecorefine Technologie für:

  • Grünschnitt

  • Lebensmittelabfälle

  • Fischabfälle

  • Öl

  • Sterilisation von schadstofffreien Abfällen

  • Verarbeitung und Wiederverwertung von Hausmüll und ähnlichen Abfällen

  • Spezialdünger für Wälder und Grünflächen,

  • Wassersparende Bewässerungssysteme und der Ertrag der Abfallverarbeitung 

Recycling Centre1
Household4
Recycling Centre2
Household5
Recycling Centre3
Organic Dry

Kompostierung:

Kommunale, gewerbliche, landwirtschaftliche, private organische Abfälle, Grünschnitt und Rinde.

 

Verseuchte Gelände:

Mikrobiologische Boden- und Flächensanierung, von biologischen Abfallbehandlung-anlagen von Restmüll. Revitalisierung und Regeneration von subduzierten, (Ecorefine) gereinigten, dekontaminierten Böden und Substraten, Klärschlamm, Gülle.

 

Kompostierung von Flächen:

Landwirtschaft, Gartenbau, Privatgärten, Obstanbau, kultiviertes Weideland.

 

Viehbestand:

Bodenstreu, Mist, Gülle, Pferdeställe, Kleintierhaltung und Geflügelzucht.

 

Landschaftsbau:

Rasenanlagen, Golfplätze, Parkanlagen, Naturschutzgebiete, Wasserschutzgebiete.

 

Humus-Blöcke:

Einsparung von bis zu 80 % bei der Bewässerung, Wasseraufnahmefähigkeit 800-1200 ml/100 g, Mindestgehalt an organischer Trockensubstanz 95%, Wassergehalt 40-50%, Volumengewicht der Humus-Blöcke 100-200 kg/cbm

The Ecorefine
bottom of page