top of page

Ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt

BAPS - Das innovative mobile Blue Air Purification System

 

Das BAPS (Blue Air Purification System) ist ein mobiles, kontrolliertes Luftzirkulationssystem, das schädliche Feinststäube, Bakterien und Pollen zu 99,995% filtert und Viren eliminiert. Es sorgt für ein gesundes und angenehmes Raumklima und garantiert den Bewohnern einen hygienischen, schimmelfreien, allergikerfreundlichen und zugfreien Frischluftaustausch. Die Luftfeuchtigkeit wird auf ca. 50-60 % reguliert und bietet ideale Bedingungen für das Wohlbefinden aller Bewohner. Allergie- und krankheitsverursachende Partikel werden herausgefiltert oder eliminiert. Für Familienfeiern kann eine erhöhte Luftwechselrate eingestellt werden, ohne dass es zu Zugerscheinungen kommt. Die Fenster können geschlossen bleiben, was zu einer deutlichen Senkung der Energiekosten führt. Gleichzeitig werden die Sicherheit und der Komfort verbessert.

 

Die Idee / das Konzept der mobilen Einheit basiert auf dem statinären kontrollierten Wohnraumbelüftungssystem, das von 2014-2020 (bis zum Umzug nach Schottland) im Blue Building Büro in Sharjah ohne Probleme gelaufen ist. Als dieses Labor und Büro im Jahr 2014 gebaut wurde, hatte niemand mit folgendem Ergebnis gerechnet: Das im Gebäude installierte stationäre kontrollierte Umluftsystem war nicht nur in der Lage, Bakterien und Pollen aus der Luft zu entfernen. Sie beseitigte auch die meisten Viren (99,995 %). Darüber hinaus senkt dieses System den CO2-Gehalt im Gebäude um bis zu 47 % - ein weltweit einzigartiges Ergebnis. Morgens wurden Werte von 221 ppm Kohlendioxid gemessen, während Außenmessungen in Sharjah Werte von 415 ppm Kohlendioxid ergaben. Von 2014 bis 2020 wurden rund um die Uhr Luftqualitätsmessungen durchgeführt; der niedrigste CO2-Wert, der in Innenräumen erreicht wurde, lag bei 21 ppm. in Außenbereichen bei 218 ppm Kohlendioxid.

Eine hohe CO2-Konzentration in Innenräumen ist sehr schädlich für die menschliche Gesundheit; dieser Wert sollte immer kontrolliert werden. Das Blue Building BAPS berücksichtigt physikalische Bedingungen, die neben der Senkung des CO2-Gehalts auch andere positive Aspekte haben. BAPS-Systeme sind notwendig für Büros, Konferenzräume, Einkaufszentren oder sogar große Einkaufsstraßen, in denen keine natürliche Begrünung zur Luftfilterung verwendet wird. Der menschliche Körper braucht Sauerstoff; ein CO2-Gehalt von weniger als 1000 ppm führt zu einer Steigerung der menschlichen Leistungsfähigkeit um bis zu 30 %.

BAPS1 DE.png
BAPS2 DE.png

Gemeinsam mit seinem Partner hat Blue Building das System der kontrollierten Wohnraumbelüftung überarbeitet und ein neues Reinigungssystem eingebaut, das zu den besten Resultaten der Welt führen wird.

 

Am wichtigsten ist, dass der Endnutzer keinen Pollen- oder Staubfilter wechseln muss. Mit diesem System können 99,995 % der Staub- und Schadstoffe herausgefiltert werden, was für die menschliche Gesundheit äußerst wichtig ist.

Für nähere Informationen zu unseren Investitionsmöglichkeiten, wenden Sie sich bitte an unser Team. Vielen Dank.

Kontrollierte Wohnraumbelüftung

Blue Air Purification System

 

Eine gute Raumluftqualität hängt von vielen Faktoren ab. Diese werden unter anderem von den folgenden Bedingungen bestimmt:

 

1. CO2-Belastung

2. Verschmutzung durch Staubpartikel

3. Relative Luftfeuchtigkeit

4. VOC-Werte (flüchtige organische Verbindungen)

 

Zur CO2-Belastung der Luft gibt es leider viele unterschiedliche wissenschaftliche Aussagen. Nach Max von Pettenkofer liegt der Grenzwert für schlechte Raumluftqualität bei 1000 ppm. Nach der SIA-Richtlinie 382/1 wird die Raumluft als gut definiert, wenn sie zwischen 800 ppm und 1500 ppm liegt.

HCHO (Formaldehyde) Tabelle
Formal_DE.png
Werte über 1500 ppm sind unter gesundheitlichen Gesichtspunkten problematisch. Gesunde Innenraumluft erhöht die Leistungsfähigkeit einer Person in Gebäuden um etwa 25%. Schlechte Innenraumluft hat Auswirkungen auf die Immunität des Körpers. Beobachtungen und wissenschaftliche Auswertungen zeigen eindeutig, dass mehr Menschen an schlechter Innenraumluft sterben als an schlechter Außenluft.

Die kontrollierte Wohnraumbelüftung (Blue Air Purification System) ist ein stationäres System, das schädlichen Feinstaub, Bakterien, Viren und Pollen ohne großen Aufwand eliminieren oder filtern kann. Es sorgt für ein gesundes und komfortables Wohnraumklima und gewährleistet den Bewohnern einen hygienischen, schimmelpilzfreien, allergikerfreundlichen und einen zugluftfreien Frischluftaustausch. Die Luftfeuchtigkeit wird auf ca. 50-60 % reguliert und bietet ideale Bedingungen für das Wohlbefinden aller Bewohner. Allergie- und krankheitsverursachende Partikel werden herausgefiltert oder eliminiert. Eine erhöhte Austauschrate des Luftaustausches kann für Familienfeiern eingestellt werden, ohne dass es zu Zug-Erscheinungen kommt. Die Fenster können geschlossen bleiben, was zu einer erheblichen Senkung der Energiekosten führt. Gleichzeitig werden Sicherheit und Komfort verbessert.

 

Das stationäre Blue Air Purification System lief von 2014-2020 (bis zum Umzug nach Schottland) im Blue Building Bürogebäude in Sharjah ohne Probleme. Als dieses Labor und Büro 2014 gebaut wurde, rechnete niemand mit dem folgenden Ergebnis: Die in dem Gebäude installierte stationäre kontrollierte Wohnraumbelüftung war nicht nur in der Lage, Bakterien und Pollen aus der Luft zu entfernen, sie hat auch die meisten Viren (99,995%) eliminiert. Darüber hinaus konnte dieses System den CO2-Gehalt im Gebäude um bis zu 47% senken; ein weltweit einzigartiges Ergebnis. Es wurden Werte durchschnittlich von 221 ppm Kohlendioxid gemessen, während im Freien in Sharjah an diesem Tag Werte von 415 ppm Kohlendioxid gemessen wurden. Von 2014 bis 2020 wurden die Luftqualitätsmessungen rund um die Uhr durchgeführt; der niedrigste CO2 Wert, der in Innenräumen erreicht wurde, lag bei 219 ppm Kohlendioxid.

 

Eine hohe CO2-Konzentration in Innenräumen ist für den Menschen stark gesundheitsschädigend; dieser Wert sollte stets kontrolliert werden. Bei dem Blue Building BAPS System wurden physikalische Gegebenheiten berücksichtigt, die neben der Reduzierung des CO2-Gehalts weitere positive Aspekte beinhalten. BAPS Systeme sind notwendig für Büros, Konferenzräume, Einkaufszentren oder auch große Einkaufsstraßen, in denen keine natürliche Begrünung zur Luftfilterung genutzt wird. Der menschliche Körper benötigt Sauerstoff; ein CO2-Gehalt von unter 1000 ppm führt zu einer Leistungssteigerung des Menschen von bis zu 30%.

Erläuterung PM2.5 und PM10 (Feinstaub)


Die Zahlen 10 und 2,5 beziehen sich auf den µm-Durchmesser des Feinstaubs. 

 

Feinstaub ist ein mikroskopisch kleiner fester oder flüssiger Stoff, der in der Erdatmosphäre schwebt. Sie umfassen: Gase, Rauch, Smog, Asche und Staub, Viren und Bakterien, Allergene, Schimmelsporen und Pollen.

 

Partikel sind die tödlichste Form der Luftverschmutzung, da sie ungefiltert tief in die Lunge und die Blutbahn eindringen und dort dauerhafte DNA-Mutationen, Herzinfarkte und vorzeitigen Tod verursachen können. Im Jahr 2013 ergab die ESCAPE-Studie, an der 312.944 Menschen in neun europäischen Ländern teilnahmen, dass es keinen sicheren Wert für Feinstaub gibt und dass die Lungenkrebsrate mit jedem Anstieg von 10 μg/m³ PM10 um 22% anstieg.

 

Einige Feinstaubpartikel kommen in der Natur vor und stammen von Vulkanen, Staubstürmen, Wald- und Wiesenbränden, lebender Vegetation und Gischt. Auch menschliche Aktivitäten wie die Verbrennung fossiler Brennstoffe in Fahrzeugen, Kraftwerken und verschiedenen industriellen Prozessen erzeugen erhebliche Mengen an Feinstaub.

Air Quality DE neu.png

Laut einer Studie des Max-Planck-Instituts (MPI) aus dem Jahr 2018 verursacht Feinstaub mehr Todesfälle als bisher angenommen und die Studie
spricht von rund 120.000 vorzeitigen Todesfällen durch Feinstaubbelastung allein in Deutschland.
Weltweit gehen Experten von mehr als 30 Millionen Todesfällen aufgrund von Luftverschmutzung aus.

TVOC

 

Wenn Lösungsmittel und Chemikalien in flüssigen oder pastösen Produkten (Haushaltsreiniger, Kosmetika, Parfüm, Farben usw.) verdampfen, entweichen VOC in großen Mengen in die Umgebungsluft. Hinzu kommen Materialien aus schlechter Bauqualität oder Innenausstattung, die Weichmacher, Lösungsmittel, Stabilisatoren usw. enthalten. Diese werden ständig freigesetzt und führen zu dem bekannten Sick-Building-Syndrom. Durch den Einsatz und die Verdunstung der genannten Mittel entsteht auch eine nicht unerhebliche Menge an Feinstaub. Erste Untersuchungen haben ergeben, dass diese Feinstaubbelastung höher ist als die Emissionen aus dem Automobilbereich.

TVOC DE1.png
TVOC DE2.png

CO2 - Gehalt

 

Die CO2-Werte in Innenräumen wurden zwischen 219 und 800 gemessen. Neue Studien zeigen, dass sogar die Substanz CO2 in den typischen Raumkonzentrationen über 1.000 ppm zu einer Leistungsminderung führen kann. Es ist daher ein Indikator für die Raumluftqualität im Allgemeinen.

CO2 Konzentration im

Blue Building Büro in Sharjah

Air Quality Measurements BBF Office

Gleichzeitig wurde im Freien eine CO2-Konzentration von 414 ppm gemessen.

CO2 Concentrations neu DE.png

Bei einer CO2-Konzentration von mehr als 5.000 ppm treten Übelkeit und eine erhöhte Herzfrequenz auf. Eine CO2-Konzentration von 6.000 ppm ist gesundheitsgefährdend, so dass diese Expositionen nur kurzzeitig sein sollten.

 

Bei mehr als 10.000 ppm treten Atembeschwerden und Schwindel auf, bei mehr als 30.000 ppm steigen Atemfrequenz und Atemvolumen, bei 40.000 ppm ist Bewusstlosigkeit möglich.

 

Ab einer CO2-Belastung von 100.000ppm erlöschen die Kerzen, es kommt zu Übelkeit mit Erbrechen und Bewusstlosigkeit. Ab einer CO2-Belastung von 200.000 ppm tritt rasch Bewusstlosigkeit ein und führt zum Tod.


Beim Aufenthalt in Innenräumen ist, wenn keine kontrollierte Wohnraumbelüftung oder Luftreinigungsanlage vorhanden ist, ein kontinuierlicher Anstieg der Schadstoffbelastung zu beobachten. Die notwendige Lüftung durch Öffnen von Fenstern in Gebäuden ist aufgrund baulicher Maßnahmen (geschlossene Fenster in Hochhäusern oder Hotels) und in vielen Ländern aufgrund der klimatischen Bedingungen oft nicht möglich.

 

Es gibt keine dringend erforderlichen aussagekräftigen Studien zur Feinststaubbelastung; bestehende Studien widersprechen sich gegenseitig. Diese Stäube sind Lagerstätten für Bakterien und Keime, sie dringen über Blutgefäße bis zum Gehirn vor. Wenn die Epidermis des Menschen durch Kratzer, Insektenstiche oder allergisch bedingte Hauterkrankungen geschädigt wird, können diese Schadstoffe auch direkt durch die Haut in den Körper und damit in die Blutbahn eindringen.

 

Studien von Berufsverbänden zeigen, dass Krebserkrankungen bei Menschen, die einer hohen Staubbelastung ausgesetzt waren, eine Sterblichkeitsrate von bis zu 20% aufweisen.

Ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt:

BAPS - Das innovative mobile System

 

Gemeinsam mit seinem Partner hat Blue Building das System der kontrollierten Wohnraumbelüftung überarbeitet und ein neues Reinigungsverfahren integriert, das zu den besten Reinigungsergebnissen der Welt führen wird.

 

Am wichtigsten ist, dass der Endnutzer keinen Pollen- oder Staubfilter wechseln muss. Mit diesem System können 99,995 % der Staub- und Schadstoffe herausgefiltert werden, was für die menschliche Gesundheit äußerst wichtig ist.

Around the World, the Pettenkofer Number

Pettenkofer

Max Joseph von Pettenkofer

 

Max Joseph Pettenkofer, 1883 geadelt als Max Joseph von Pettenkofer (3. Dezember 1818 - 10. Februar 1901) war ein bayerischer Chemiker und Hygieniker. Er ist bekannt für seine Arbeiten zur praktischen Hygiene, als Apostel des guten Wassers, der frischen Luft und der richtigen Abwasserentsorgung.

 

Die größte Verunreinigung der Innenraumluft wird durch den Menschen selbst verursacht - davon war Max von Pettenkofer überzeugt. In seinem 1858 erschienenen Buch „Über den Luftwechsel von Wohngebäuden“ vertrat er die These, dass sich die Luftverschmutzung durch eine gute Reinigung der Gebäude deutlich reduzieren lässt.

Max von Pettenkofer bezeichnete „schlechte Luft“ als negativen Faktor nach längerem Aufenthalt in Wohnräumen und Lehranstalten. Er identifizierte Kohlendioxid als die wichtigste Leitkomponente für die Beurteilung der Innenraumluftqualität.

 

Überfüllte Räume neigen zur Überhitzung, und in dieser Zeit ging man davon aus, dass das Unbehagen in solchen Räumen auf übermäßige Hitze oder, in Übereinstimmung mit der Ansicht von Lavoisier, auf eine erhöhte CO2-Konzentration zurückzuführen sei. Pettenkofer (1818 - 1901) begann 1847 in München Vorlesungen über hygienische Themen zu halten und stellte als weltweit erster Professor für Hygiene 1853 fest, dass die unangenehmen Empfindungen von abgestandener Luft nicht nur auf Wärme oder Feuchtigkeit oder auf CO2- oder Sauerstoffmangel zurückzuführen waren, sondern auf das Vorhandensein von Spurenmengen organischen Materials, das von der Haut und den Lungen ausgeatmet wurde (Pettenkofer 1858). Er stellte fest, dass "schlechte" Raumluft nicht per se krank macht, sondern dass solche Luft die menschliche Widerstandskraft gegenüber „jeder Art krankmachender Agentien“ schwächt, also, modern ausgedrückt, als adjuvanter Faktor wirkt.

Die Blue EcoPower

Game Changer DE.png

Jahrtausende lang blieb die Elektrizität nur eine intellektuelle Kuriosität, bis der englische Arzt und Physiker William Gilbert im Jahr 1601 eine sorgfältige Studie über Elektrizität und Magnetismus durchführte und den Lodestone-Effekt von der statischen Elektrizität unterschied, die durch das Reiben von Bernstein erzeugt wird. Er prägte das neulateinische Wort „Electricus“.

 

Weitere Arbeiten wurden von dem deutschen Bürgermeister Otto von Guericke durchgeführt, die ersten elektrostatischen Generatoren werden wegen des „Erzeugungsprozesses“ als Reibungsmaschinen bezeichnet. Die erste Form einer elektrischen Reibungsmaschine wurde um 1663 von Otto von Guericke konstruiert.

Ein neues Äon der Energieversorgung hat begonnen - Seien Sie ein Game Changer
- mit der Blue EcoPower!

Ein weiterer Meilenstein war 1900 auf der Weltausstellung in Paris. 40.000 Glühbirnen und 6.000 Bogenlampen erleuchteten in einem Lichtermeer diese Ausstellung.

 

Nachdem das frühe 19. Jahrhundert rasante Fortschritte in der Elektrowissenschaft gebracht hatte, sollte das späte 19. Jahrhundert die größten Fortschritte in der Elektrotechnik bringen. Durch Persönlichkeiten wie Nikola Tesla, Thomas Edison, George Westinghouse, Ernst Werner von Siemens, Alexander Graham Bell und Lord Kelvin wurde die Elektrizität von einer wissenschaftlichen Kuriosität zu einem unverzichtbaren Werkzeug des modernen Lebens und zur treibenden Kraft der zweiten industriellen Revolution.

 

Auf dem Markt gibt es bereits zwei Systeme, die sich die Vakuumtechnik zunutze machen:

 

ORC (Organic Rankine Cycle)

 

ist eine bekannte und weit verbreitete Form der Energieerzeugung, vor allem in Biomasse- und Geothermieanwendungen, aber auch bei Solar- und Wärmerückgewinnungsanwendungen wird ein großer Anstieg erwartet. Die Besorgnis über den Klimawandel und die steigenden Ölpreise sind gewichtige Gründe für das explosionsartige Wachstum dieser effizienten, sauberen und zuverlässigen Form der Stromerzeugung.

 

Zeolith-Adsorptionstechnologie, mit der Getränkefässer und Lebensmittelbehälter in Sekundenschnelle von Raumtemperatur auf 5°C abgekühlt werden können.

 

The-Environmentalist, ein bewährter Erfinder im Bereich der Vakuumtechnik, ist überzeugt, dass diese beiden Systeme miteinander kombiniert werden können, um die Blue EcoPower-Anlage zu entwickeln, die mindestens die doppelte elektrische und thermische Energie (Heizung und Kühlung) einer ORC-Anlage erzeugt. 

 

Blue Building Foundation sucht nun Partner/Investoren für die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Blue EcoPower. Auf den folgenden Seiten werden die Prinzipien und Vorteile von Blue EcoPower im Detail beschrieben.

 

Blue EcoPower basiert auf dem Prinzip des Pascal Stones, auf Wärme- und Kälteerzeugung, Mikroturbinen und anderen Technologien. Es gibt viele außergewöhnliche Vorteile, wie

 

· Keine CO2 Ausstöße 

· 100 % wiederverwendbar

· Keine Chemikalien

· Geringer Platzbedarf

· extrem niedrige Stromgestehungskosten

· Langfristige Produktion von Energie

BEP Turbine

Das Know-How für diese Technologien reicht viele Jahre zurück; insbesondere das Wissen um die Pascal Stones, das über einen Zeitraum von mehr als 25 Jahren entwickelt wurde.

 

Damit liegt die Blue EcoPower System Solar-Hybrid-Anlage nicht nur im Bereich der erneuerbaren Energietechnologien wie Windkraft und Photovoltaik, sondern weist durch die Nutzung von sowohl elektrischer als auch thermischer Energie deutliche Vorteile auf.

 

Das System basiert auf der Pascal-Stone-Technologie ähnlich der Zeolith-Adsorption und organischem Ranking-Zyklus in Kombination mit fortschrittlicher Vakuumtechnologie. Das Ergebnis ist die Fähigkeit, elektrische und thermische Energie zu erzeugen und umgekehrt Wasser auf -15°C zu kühlen. Wie alle anderen Technologien des Blue Building® Konzeptes ist auch Blue EcoPower anpassungsfähig und wirtschaftlich. Sie kann als geschlossener Kreislauf zur Energieerzeugung eingesetzt werden und gleichzeitig ein einzelnes Haus kühlen und heizen. Vor allem aber kann es in jedem Maßstab bis hin zu einem landesweiten Stromerzeugungssystem eingesetzt werden.

Blue EcoPower garantiert eine nachhaltige Umwelt während des gesamten Lebenszyklus aller verwendeten Produkte und Materialien. Dieser umfassende Ansatz berücksichtigt drei Hauptaspekte:

 

Wie beeinflussen wir die Umwelt

 

- während des Herstellungsprozesses

- während der Nutzungszeit

- während des Recyclingprozesses

 

Wie profitiert die Natur und der Mensch

 

- während des Herstellungsprozesses

- während der Nutzungszeit

- während des Recyclingprozesses

 

Was sind die finanziellen Auswirkungen

 

- Kosten für Produktion, Betrieb und Recycling

Allgemeine Produktbeschreibung

 

Der neueste Solartherm Block ist ein komplettes System zur Nutzung von Wärmequellen bei niedrigen Temperaturen. Dieser Solartherm Block wandelt die zugeführte Wärme in elektrische Energie und überschüssige Wärme um. Das System ist so konzipiert, dass es autonom arbeitet und alle inneren Aggregate entsprechend den Benutzereinstellungen steuert. Da es sich um ein geschlossenes System handelt, ist es einfach, den Solarterm Block in bestehende Umgebungen zu integrieren. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, empfehlen wir die Kombination der Solarterm Block-Energy Produktpalette.

 

Des Weiteren möchten wir darauf hinweisen, dass es keine vergleichbare (Hybrid-) Solaranlage auf dem Markt gibt.

 

In der Regel nutzen die Verbraucher nur ein System: Solarthermie oder Photovoltaik. Nur wenige von ihnen nutzen beide Technologien in einer Anlage.

Dokument zum Herunterladen
Einstrahlung_DE2.png

Bei einer Außentemperatur von 8°C und direkter Sonneneinstrahlung (bis zu 80% Bewölkung), produziert die Blue EcoPower Energie. Durch große Speicher (Batterie,- Warm und Kaltwasserspeicher) wird eine kontinuierliche Versorgung gewährleistet.

Vorteile:

 

- Kostengünstige und -effiziente Quelle für Strom, Wärme und Kälte 

- Lange Lebensdauer gleichbedeutend mit kurzer Amortisationszeit

- Umwandlung von Niedertemperaturwärmequellen in elektrische Energie,

   Heizung und Kühlung

- Einfache Installation und Bedienung durch kompakte Bauweise

- Autonome Steuerung

- Wenig oder keine Wartung

- Geringer Platzbedarf im Haus oder im Keller

- Einfache und verständliche Bedienung

- Umweltverträgliche Flüssigkeiten und Materialien

EcopowerDE.png
BEP4_DE1.png
BEP3-EN2.png

Blue EcoPower bedeutet, Verantwortung zu übernehmen

mit der großen Chance, die Umwelt nachhaltig zu verändern

Für weitere Informationen zu Investitionsmöglichkeiten kontaktieren Sie bitte unser Team. 

Vielen Dank.

Ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt

Das Blue Solar System

Ein neues, einzigartiges Konzept:

 

Ein neues und einmaliges Konzept:

 

Im Gegensatz zu den bisher bekannten Solarthermie-Anlagen gibt das Blue Solar System nahezu keine Wärme an unsere Umwelt ab!

Einstrahlung_DE2.png

Je nach Sonneneinstrahlungsleistung kann die erreichte Stillstandstemperatur (abhängig von der Art des solarthermischen Kollektors) 150-200°C betragen. Vakuum- oder Röhrenkollektoren erzielen das Doppelte der Stillstandstemperatur.

 

Die Betriebstemperaturen der solarthermischen Kollektoren können daher bis zu 100°C höher liegen, als die Umgebungstemperatur. Die Branche spricht hier von thermischen Verlusten. Studien über die Auswirkungen auf die Umwelt werden entweder gar nicht vorgenommen oder nicht veröffentlicht.

 


Blue Solar System - MEGA 10

 

Solarthermische Anlagen zur Trinkwassererwärmung gibt es seit dem 18. Jahrhundert. Der erste Solarkollektor war eine mit schwarzen Bohnen gefüllte Holzkiste mit Glasdeckel, in der bereits eine Temperatur von 87°C erreicht werden konnte.

 

Bei der Nutzung von Solarthermieanlagen sollten in erster Linie wirtschaftliche und gesundheitliche Aspekte berücksichtigt werden.

 

Der Erfolg des Blue Solar Mega 10 basiert auf einer Entwicklung von mehr als vier Jahrzehnten. Diese solarthermische Anlage wurde im asiatischen Raum mehrfach ausgezeichnet. Sie hat einen sehr hohen, wenn nicht sogar den weltweit höchsten Wirkungsgrad bei der Gewinnung von Wärme aus Sonnenenergie.

 

Um diesen Wettbewerbsvorteil zu optimieren und auszubauen, wird das Blue Solar Mega 10 System in den nächsten 2-3 Jahren optimiert, um nicht nur die bestmögliche Kosten- und Nutzungsberechnung zu erreichen, sondern auch um dieses System so zu konzipieren, dass es nicht kopierbar ist.

Solar Car Park

Sunrising Sport Centre

Anzahl von Mega-10: 51 ea. (510m²), Volumen des Lagertanks: 22 Tonnen, Datum der Installation: Feb. 2012

Phase 1

 

Es wird das gleiche Bestrahlungssystem wie bei den Pascal Stones verwendet. Der Unterschied besteht darin, dass die kristallinen Strukturen, die sich auf der Oberfläche bilden, so konzipiert sind, dass sie die Sonnenenergie im Inneren verdoppeln.

 

Auf die beiden wichtigsten Modifikationen soll jedoch an dieser Stelle nicht näher eingegangen werden.

Irradiation

Phase 2

 

Die ECOREFINE-Anlage wurde entwickelt, um kontaminierte Materialien im diskontinuierlichen Betrieb (22 Stunden pro Tag) zu analysieren und zu trennen. Die in der folgenden Zusammenfassung vorgestellten Systeme ECOREFINE I und II werden zur Bestimmung der Kontamination des Materials eingesetzt. 

 

Mit den gewonnenen Informationen und Berechnungen wird die ECOREFINE III für die spezifischen Gegebenheiten des zu reinigenden Materials oder Bereiches konstruiert. Die folgende Zusammenfassung beschreibt in vereinfachter Form den Aufbau der Anlage.

Der Synergieeffekt:

 

Der Synergieeffekt, nicht nur in Bezug auf die bestehenden und zukünftigen Technologien, sondern auch das enorme Know-how auf beiden Seiten waren die Grundlage für diese Entscheidung. Die Daten sprechen für sich, es gibt derzeit kein Unternehmen, das einen COP von 5,5 im Durchschnitt anbieten kann. Leider wird in den Datenblättern der Hersteller von solarthermischen oder auch photovoltaischen Anlagen immer die Angabe Kilowatt peak verwendet. Diese beziffern die maximale Leistung einer Solarstromanlage oder Solarthermie. Diese maximale Leistung einer Solarstromanlage bezieht sich auf einen Zeitraum von ca. 1 Minute (höchster Stand der Sonne). Berechnungen haben ergeben, dass im Durchschnitt nur 60 % dieses Spitzenwertes an tatsächlicher Heizleistung erreicht wird. Bei näherer Betrachtung stellt man auch fest, dass sich die im Datenblatt angegebenen Werte auf Testreihen in den wärmsten Regionen Europas (Spanien) beziehen, aber für das kalte Schottland angeboten werden.

Ecorefine for Blue Solar

ECOREFINE für Testzwecke

Kapazität 5 – 10 kg/Stunde

Die vorgelegten Daten beziehen sich auf Ergebnisse in Südkorea, die von einem staatlich anerkannten Labor bestätigt wurden. Der COP-Wert liegt im "Durchschnitt" bei 5,5. 

 

Es kann davon ausgegangen werden, dass diese Spitzenleistung auf einen COP-Wert von 7-8,5 gesteigert werden kann.

 

Auch die Ecorefine verfügt über zahlreiche Prüfzeugnisse, sowohl in technischer als auch in kaufmännischer Hinsicht.

 

Die erste Ecorefine-Anlage wurde 1996 gebaut. Aus der beigefügten Zeichnung, die für Schlamm auf Tankwagen ausgelegt ist, erkennt man in Stufe A (Wasser), dass man sich intensiv (theoretisch und praktisch) mit der Abtrennung von schadstoffbelastetem Wasser beschäftigt hat. Um es vorweg zu sagen: Die Wasserqualität war hervorragend, obwohl es zuvor mit vielen Schadstoffen stark belastet war. Mit einem speziell entwickelten Zyklonabscheider können mehr als 99,9 % der Schadstoffpartikel aus dem Wasserdampf entfernt werden.

 

Relevant ist die Tatsache, dass zwei Drittel der Energie beim Verdampfungsprozess unter Vakuum eingespart werden. In Kombination mit der Solar Mega 10 Technologie kann der Energiebedarf um weitere 80% gesenkt werden. Dies bedeutet, dass für die Entsalzung von Wasser voraussichtlich nur 40-50 kW/h für die Reinigung einer Tonne Wasser benötigt werden. Außerdem werden keine Chemikalien verwendet.

 

 

Die wesentlichen Vorteile des Blue Solar Mega 10

 

Einer der wichtigsten Vorteile ist die größte Aperturfläche für das Magnetronsputtern von Kupferplatten mit 9,42 m² sowie die höchste Wärmeleistung mit 5,466 kW (Durchschnitt/Tag).

 

Einige der Wettbewerbsvorteile:

  • Geringere Anzahl von Absorberpaneelen, die erforderlich sind, um den Lastbedarf des Projekts zu decken; daher: geringerer Platzbedarf auf dem Dach (oder anderen Flächen), um den den Lastbedarf des Projekts zu decken;

  • Größere A.-Paneele = 80 % weniger Verbindungsstücke und Rohrleitungen = große Einsparungen bei Sanitärarmaturen und Arbeit vor Ort;

  • Geringeres Risiko für Strahlungsspitzen / Hochtemperaturlecks in den Verbindungen.

 

Der große Kostenvorteil, der sich aus den oben genannten Einsparungen ergibt, kann wie folgt genutzt werden::

  • Vertikale Thermowand-Fassaden;

  • Begehbare Vordächer;

  • Fernwärme/Kühlung;

  • Anwendungen in der Lebensmittelverarbeitung;

  • Große industrielle Anwendungen.

 

Solare Fernwärmesysteme (Solar District Heating, SDH) sind große solarthermische Anlagen mit mehreren Kollektoren, die Wärme über Fernwärmesysteme liefern. Fernwärme und Solarthermie beginnen nun, eine wichtige Rolle bei der Energiewende im Wärmesektor in Europa zu spielen. Die Sonneneinstrahlung in Europa ist für diese Anwendung überall ausreichend. Auf einem Hektar Land kann die Solarthermie bis zu 2 GWh Wärme pro Jahr erzeugen. 

 

Bezogen auf den Flächenbedarf ist sie die effizienteste Art, erneuerbare Wärme zu erzeugen.

Ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt

Blue Building Wasserversorgungssystem

 

Da sich unsere Umwelt verändert, wird der Druck auf die Wasserressourcen immer größer. Welches wird das größte Problem der Wasserversorgung im kommenden Jahrzehnt sein? Wird es Wasserknappheit sein, ein Zusammenbruch der Infrastruktur zur Wassergewinnung und -versorgung oder Wasser, das durch Verschmutzung ungenießbar geworden ist? Wie viel Geld wurde bereits für Lösungen ausgegeben und wird noch ausgegeben werden? 

 

Wir haben den Schlüssel für dieses Problem; - ohne Chemikalien; mit deutlich höherer Qualität und zu niedrigeren Preisen unter normalen Marktbedingungen; so viel Wasser, wie Ihr Land braucht.

Meeressalz
Sea Salt
Schein ...
Sea Salt
... und Sein

Die Verfügbarkeit von Wasser hängt von seinen Ressourcen und deren Entnahme ab. Studien zufolge liegt extremer Wassermangel vor, wenn beispielsweise der Verbrauch die Ressourcen um 40 % übersteigt.

 

Die Situation des Wassermangels ist von Region zu Region sehr unterschiedlich. Nach der Definition von Wassermangel leiden heute 2,3 Milliarden Menschen unter extremem Wasserknappheit. Schätzungen zufolge wird sich diese Zahl bis 2040 auf 5,2 bis 6.800.000.000 Menschen erhöhen. Die Gründe dafür können in vielen wissenschaftlichen Publikationen genauer untersucht und überprüft werden.

 

Eine Alternative, die nicht nur der Salzgewinnung dient, sondern auch eine 

gute und saubere Trinkwasserqualität garantiert, ist die Kombination aus der 

Mega 10 Solarthermieanlage und der Ecorefine-Technologie.

BAF 2000

Benzol-Abgas-Falle

 

Verfahren und Vorrichtung zur Reduzierung der Abgasemissionen und Feinstaubpartikel von Verbrennungsmotoren. Abgasemissionen von Verbrennungsmotoren werden in der Regel durch katalytische Nachverbrennung von Schadstoffen reduziert. Die Katalysatoren werden dabei nur unter bestimmten Bedingungen wirksam eingesetzt. Das neue Verfahren soll neben dem Einsatz von Katalysatoren eine weitere Reduzierung der Abgasemissionen bewirken. Die Reduzierung der Abgasemissionen erfolgt dabei dadurch, dass die Abgase (einschließlich Stickoxide) durch ein Filtersystem geleitet werden, und zwar unter Druck in einer oder mehreren Stufen mit schneller Abkühlung. Der Rest der Abgase wird zurück zu den Verbrennungsmotoren geleitet, um sie erneut zu verarbeiten.

 

Ferner werden Hauptschadstoffe (nicht limitierte Schadstoffe) abgetrennt, wie:

· Gesamt-Cyanide

· Gesamt-Aldehyde

· Gesamt-Phenole

· differenzierte Kohlenwasserstoffe

· polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe

· differenzierte Aldehyde und Ketone

BAF Exhibition 1994
Foto: Erste Vorstellung der BAF auf einer Ausstellung in Deutschland im Jahr 1994

Für das Abtrennen der nicht limitierten Schadstoffe werden Pascal Stones verwendet. Die ausgezeichnete Leistung der Katalysatoren bilden jedoch auch neue chemische Verbindungen. Darüber hinaus ist die Arbeitsweise der Katalysatoren erst ab einer Temperatur von 250°C gewährleistet (ca. 2-5 km Fahrtstrecke). 

 

Dieses wird im BAF 2000 System berücksichtigt. Insgesamt besteht die Technologie aus zwei Hauptstufen.

 

Bei Abgasemissionsmessungen wurden folgende Werte gemessen:

 

Kohlenstoffmonooxid CO reduziert um 81.82% bis 100%

Kohlenwasserstoffe HC reduziert um 53.85% bis 85.9%

Kohlenstoffdioxid CO2 reduziert um 62.38% bis 70.55%

Splitting CO2
BAF DE.png
Car Exhaust

Ferner haben Testversuche belegt, dass Veränderungen dazu führten, dass bei Einsatz der BAF 2000 Technologie in den Abgaswerten folgende Sauerstoff O2 Werte gemessen wurden:

 

Erhöhung von Sauerstoff O2: vorher 0.02% Vol. auf 13.03% Vol. bis 15.15% Vol.

Split CO2

Ein Phänomen,

- wurde CO2 in Kohlenstoff und Sauerstoff gespalten?

BAF Scheme
Erstes schematisches Design, 1994

BAF 2000 – Benzol-Abgas-Falle

Das Ereignis 1994

BAF DE.png

Der 10. Mai 1994 war ein aufregender Tag für unser Team. Zum ersten Mal testete The-Environmentalist ein neues System zur Reduzierung der Abgasemissionen von Fahrzeugen. Zwei Jahre lang wurde geforscht und entwickelt. Der Testversuch wurde in einer renommierten, allgemeinen Kfz-Werkstatt im Großraum Siegen an einem Mercedes-Benz E 200 durchgeführt.

 

Beim ersten Testversuch war das Ergebnis überwältigend, bei den Abgasmessungen wurden folgende Werte gemessen:

 

Kohlenstoffmonooxid CO                 Reduzierung um   81.82 %    bis zu 100 %

Kohlenwasserstoffe HC                     Reduzierung um   53.85 %    bis zu 85.9 %

(flüchtige organische Substanzen)

Kohlenstoffdioxid CO2                      Reduzierung um   62.38 %   bis zu 70.55 %

 

Gleichzeitige Erhöhung von Sauerstoff O2 

um 0.02 %                                          Erhöhung auf         63.04 %  bis zu 73.29 %

Für das Abtrennen der nicht limitierten Schadstoffe wurde ein Vorläufer der Pascal Stones verwendet. Die ausgezeichnete Leistung der Katalysatoren bildet jedoch auch neue chemische Verbindungen. Darüber hinaus ist die Arbeitsweise der Katalysatoren erst bei gewissen Temperaturen gewährleistet. Dieses wird im BAF 2000 System berücksichtigt. Insgesamt besteht die Technologie aus zwei Hauptstufen, die aus Gründen des Schutzes des geistigen Eigentums an dieser Stelle nicht näher erläutert werden.

Das Phänomen

 

Egal ob wir die Reduzierung der Emissionen von Kraftfahrzeugen, die von uns entwickelte BAPS Anlage, eine kontrollierte Wohnraumbelüftung oder unseren vorgenannten Testversuch betrachten,-

 

Beginnend im Jahr 1994 konnten wir bis vor kurzem keine Erklärung dafür finden, warum der CO2-Gehalt bei unseren oben erwähnten Blue Building - Technologien signifikant niedriger war als der CO2-Gehalt in der Außenluft. Nach vollständiger Verbrennung ist Sauerstoff weder vorhanden noch messbar, Schadstoffe wie CO, HC und CO2 sind in hohen Konzentrationen vorhanden. Unsere Testversuche haben das Gegenteil bewirkt - mit hervorragenden Ergebnissen.

 

Ein Phänomen, von dem wir erst in den letzten Monaten eine vage Vorstellung gewonnen haben, welcher chemische, physikalische und technologische Prozess stattgefunden haben könnte.

Splitting CO2
BAF Grafik1_DE.png
BAF Grafik2_DE.png

BAF 2000 - Allgemeine Produktbeschreibung

Pascal Stone

 

1994 führten wir die Versuche mit einem Vorläufer des Pascal Stones durch; eine Nanotechnologie, die uns damals noch unbekannt war.

 

Der Pascal Stone hat eine große innere Oberfläche von bis zu 1000 m²/g und eine Dichte von etwa 0,2 bis 0,4 g/cm3, sowie eine unregelmäßige Anordnung von Hohlräumen und Kanälen. Mit einem von Blue Building entwickelten Bestrahlungssystem wird die molekulare Struktur des Pascal Stones verändert. Diese Modifikation dient dazu, die Oberfläche nach der Bestrahlung mit intensivem Lichtbeschuss zu stabilisieren und zu schließen, indem sie mit mineralisierender Flüssigkeit vermischt wird. Die Effizienz und die Lebensdauer des Pascal Stones werden dadurch deutlich erhöht. Das Ergebnis: eine Versteinerung des Pascal Stones, wie sie die Natur seit Jahrmillionen zeigt und die in Form von Fossilien wie versteinerten Fischen, Schnecken, Holz etc. bekannt ist.

 

Durch ihre geringe Wärmeleitfähigkeit (0,12 W/(m·K) λ, sind Pascal Stones in der Lage, Wasser innerhalb von wenigen Sekunden in Eis umzuwandeln. Im Jahre 2012 haben wir in einem 24 Stunden Test nachgewiesen, dass hohe Außentemperaturen (laut anliegender Grafik) ohne großen Kostenaufwand um bis zu 22,7°C gesenkt werden können.

 

Pascal Stones und Nano Technologie

 

Mischt man zwei Elemente in einem bestimmten Verhältnis, entstehen unter definierten Voraussetzungen sofort Veränderungen in einer Materie durch chemische Reaktion. Nanomaterialien haben eine ganz andere Verhaltensweise gegenüber Stoffen, insbesondere dann, wenn sie größer sind als diese selber.

 

Wir haben bereits Muster einer neuen Generation von Pascal Stones vorliegen, die eine wesentlich höhere Oberfläche besitzt und eine um den Faktor 5 bessere Wirkung gegenüber den jetzigen Pascal Stone zeigt. Je kleiner die einzelnen Teile eines Materials sind, umso größer wird seine Oberfläche. Eine geringe Oberflächendifferenz sorgt für eine wesentliche Erhöhung im Bereich der Kühlung, Erwärmung und Reinigung, was letztendlich auch zu einer Spaltung von gewissen Molekülen führen könnte. An diesen Kontaktflächen laufen chemische Reaktion ab. Durch Nanopartikel in den Pascal Stones wird die Reaktivität erheblich gesteigert. Testversuche haben belegt, dass ähnlich wie beim Prozess der Photosynthese (auch wenn dieses weit hergeholt erscheint), eine Umwandlung stattfinden könnte.

 

Zu der Reduzierung von Schadstoffen werden jedoch nicht nur Pascal Stones benötigt. Insgesamt werden bei diesem System drei weitere Technologien eingesetzt, die in kombinierter Form zum Erfolg geführt haben.

 

Hierzu müssen jedoch weitere Versuchsreihen durchgeführt werden, mit der Zielsetzung, die Oberflächenstruktur so zu verändern, dass Schadstoffe in ihrer Struktur kontrolliert gespalten oder zerlegt werden können. Welche rechnerische, physikalische oder chemische Grundlage zu diesen Ergebnissen führen, sind zurzeit nicht von Bedeutung: das Resultat zählt.

Der Pascal Stone

Irradiation Design

Die Pascal Stone-Technologie ist eine patentrechtlich geschützte Technologie, deren Kernstück Bimsstein ist. Der Bimsstein wird durch ein nicht-chemisches Verfahren beschichtet, das die äußeren kristallinen Eigenschaften des Steins verändert, die bei richtiger Auswahl in zahlreichen ökologischen und nachhaltigen Technologien verwendet werden können.

 

Bestrahlungssystem

 

Mit dem Bestrahlungssystem wird die molekulare Struktur des Pascal Stones verändert. Diese Modifikation dient dazu, die Oberfläche nach der Bestrahlung mit intensivem Lichtbeschuss zu stabilisieren und zu schließen, indem sie mit mineralisierender Flüssigkeit vermischt wird.

Das Ergebnis: eine Versteinerung des Pascal Stones, wie sie die Natur seit Jahrmillionen zeigt und die in Form von Fossilien wie versteinerten Fischen, Schnecken, Holz etc. bekannt ist.

 

Ein speziell entwickeltes Licht wirft Elektronen auf ihrem natürlichen Weg (um ihren Atomkern) mit hoher Intensität in das Material. Dadurch wird die Molekularstruktur verändert, das Material wird nie mehr dasselbe sein. Diese Veränderung der Molekularstruktur wird durch Lichtbeschuss und Vermischung mit einer Flüssigkeit stabilisiert und mineralisiert.

 

Die Kristallform kann je nach Ausgangsmaterial und den Parametern der Modifikation unterschiedlich gestaltet werden. Die entstandenen Kristalle auf der Oberfläche sind nun mechanisch nicht mehr zu entfernen (abreiben, abstauben ...). Das kristalline anorganische Material bleibt im organischen Substrat der Grenzschichten vorhanden und ist nahezu unzerstörbar. 

 

Dadurch entsteht an der Oberfläche des betrachteten Stücks eine Art Hybridkristall, der die organische Molekülkette mit der anorganischen Kristallstruktur des Silikats molekular verbindet.

 

 

Wasser zu Eis in 15 Sekunden

 

Das kristalline Alumo-Silikat Pascal Stone hat die Eigenschaft, Wasserdampf zu adsorbieren, ihn an seiner Oberfläche zu binden und gleichzeitig Wärme abzugeben.

Water-Ice 1
Water-Ice 2
Water-Ice 3

Unter Vakuum geschieht die Adsorption des Wasserdampfes mit einer solchen Kraft, dass aufgrund der niedrigen Temperaturen, die durch die Verdampfung entstehen, das restliche Wasser stark abkühlt und zu Eis gefriert. Diese Kälte wird für alle Prozesse genutzt, bei denen es um Kühlung geht.

 

Das kristalline Alumo-Silikat Pascal Stone hat die Eigenschaft, Wasserdampf zu adsorbieren, ihn an seiner Oberfläche zu binden und gleichzeitig Wärme abzugeben.

 

Unter Vakuum geschieht die Adsorption des Wasserdampfes mit einer solchen Kraft, dass aufgrund der niedrigen Temperaturen, die durch die Verdampfung entstehen, das restliche Wasser stark abkühlt und zu Eis gefriert. Diese Kälte wird für alle Prozesse genutzt, bei denen es um Kühlung geht.

 

Durch eine spezielle Konstruktion der Apparatur hat die Wärme keinen negativen Einfluss auf die Erzeugung der Kühlenergie. Der erste Prozess der Enthalpie Erzeugung dauert so lange, bis die Pascal Stones mit Wasser gesättigt sind.

 

Im zweiten Prozess wird dem Pascal Stone Wärme zugeführt, was zu einem umgekehrten Ergebnis führt. Die Wärmezufuhr wird durch Solarenergiegeräte erzeugt, die dem Stand der Technik entsprechen.

 

Das Wasser desorbiert aus dem Pascal Stone in Form von Dampf und wandelt sich im V-Kondensator wieder in Flüssigkeit um. Nach Abschluss dieses Prozesses können die Pascal Stones wieder verwendet werden. Eine nahezu kontinuierliche Kälte- oder Wärmeerzeugung wird erreicht, wenn mehrere Sorptionsaggregate gestaffelt betrieben werden. Durch die Bestrahlungs-Anlage Bluetron wird die Oberfläche des Pascal Stones so verändert, dass eine lang anhaltende wirtschaftliche Nutzung gewährleistet ist.

 

Durch die zusätzliche Reinigung des Wassers wird nicht nur eine optimale Kälte- oder Wärmeerzeugung ohne Zugluft gewährleistet, sondern auch der Einsatz von Chemie vermieden und eine erhebliche Reduktion von fossiler Energie erreicht.

Irradiation
Graphic
Graphic

Um den weiteren Prozess besser zu verstehen, betrachten wir die Oberfläche dieser Stücke und beobachten die obere Molekularschicht.

Hier wollen wir uns auf die kohlensäurehaltige Sauerstoffverbindung konzentrieren.

Graphic

Die Elektronen umkreisen beide Atome. Aufgrund ihrer gemeinsamen Umlaufbahn bilden sie die Grundlage für eine Polymerverbindung.

Graphic

Wir bestrahlen das Ausgangsprodukt mit hoher Bestrahlungsdichte von Protonen und treffen dabei die Elektronen. Dadurch ändern die Elektronen ihre Ausrichtung und suchen sich eine gemeinsame Umlaufbahn mit einem höheren Energiepotenzial.

Graphic

Dieser Versuch wird durch Zugabe einer einer

Silikatlösung beendet.

Graphic

Die gesamte Oberfläche des betrachteten Kunststoffteils oder Textils ist mit einer Vielzahl von „Zwitterkristallen“ überzogen. Diese eigenschaftsveränderten Stücke und Fasern werden analog im Mischer bei der Verarbeitung mit herkömmlichen Zutaten (z.B. Kies) zugegeben.

Irradiated Material 1

Faser mit „hermaphroditischen Kristallen“

(2.200-fache Vergrößerung)

Irradiated Material
Irradiated Material

Kunststoffteile mit „Zwitterkristallen“

(1.600-fache Vergrößerung)

Test Report 10.11.2012 - 11.11.2012

Luftkühlung mit Pascal Stones

24 Stunden

 

1994 führten wir die Versuche mit einem Vorläufer des Pascal Stones durch; eine Nanotechnologie, die uns damals noch unbekannt war.

 

Der Pascal Stone hat eine große innere Oberfläche von bis zu 1000 m²/g und eine Dichte von etwa 0,2 bis 0,4 g/cm3, sowie eine unregelmäßige Anordnung von Hohlräumen und Kanälen. Mit einem von Blue Building entwickelten Bestrahlungssystem wird die molekulare Struktur des Pascal Stones verändert. Diese Modifikation dient dazu, die Oberfläche nach der Bestrahlung mit intensivem Lichtbeschuss zu stabilisieren und zu schließen, indem sie mit mineralisierender Flüssigkeit vermischt wird. Die Effizienz und die Lebensdauer des Pascal Stones werden dadurch deutlich erhöht. Das Ergebnis: eine Versteinerung des Pascal Stones, wie sie die Natur seit Jahrmillionen zeigt und die in Form von Fossilien wie versteinerten Fischen, Schnecken, Holz etc. bekannt ist.

 

Durch ihre geringe Wärmeleitfähigkeit (0,12 W/(m·K) λ, sind Pascal Stones in der Lage, Wasser innerhalb von wenigen Sekunden in Eis umzuwandeln. Im Jahre 2012 haben wir in einem 24 Stunden Test nachgewiesen, dass hohe Außentemperaturen (laut anliegender Grafik) ohne großen Kostenaufwand um bis zu 22,7°C gesenkt werden können.

Pascal Stone Test1.png
Graphic
Pascal Stone Test3.png
bottom of page